Organisation in Nepal


Die in Deutschland gesammelten Spendengelder werden an den von Ashok Giri gegründeten Verein BUD Nepal überwiesen, der sich darum kümmert, dass die Gelder sinnvoll und effizient in Nepal eingesetzt werden. 

 

BUD bedeutet im Nepalesischen "kleine Pflanze". Die Organisation möchte damit ausdrücken, dass wir mit unseren Hilfeleistungen den Menschen eine kleine Hoffnung geben, die wie eine kleine Pflanze wachsen und die Menschen stärken soll. Ziel ist es die Organisation langfristig zu erhalten und den Menschen Mut zu vermitteln und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. 


v.l. Mira Lamichanne (33), Bharat Thapa (27), Utsab Giri (32), Ashok Giri (24), Rishab Giri (27), Arun Bastola (21)


 

Ein Dankeschön von BUD Nepal 

 

BUD Nepal möchte sich im Namen aller nepalesischen Familien, denen bisher geholfen wurde, bedanken. Als Eva Daubenspeck und Eva Thünemann zur Dokumentation in Nepal zu Besuch waren, organisierte der Verein ein Dankeschön Program, in welchem alle Familien, denen bisher geholfen wurde, eingeladen wurden. Außerdem kamen nepalesische Politiker, Reporter, Polizisten und Sozialarbeiter, die BUD Nepal bei der Arbeit unterstützen.

 


Zu Beginn der Veranstaltung wird eine Schweigeminute gehalten, in Erinnerung an all die Menschen, die im Erdbeben ihr Leben verloren.  

Eine kleine Pflanze wird gegossen - als Zeichen für den Beginn einer Hoffnung, die weiter wachsen soll. 

Der nepalesische Komiker Deepak Raj Giri bietet ein Unterhaltsprogram, um den Menschen zu zeigen, dass man auch nach schlimmen Verlusten lachen kann...

...und es wirkt. 

Zum Abschluss werden kleine Geschenke, als Symbol der Dankbarkeit, überreicht.